Siebenmal letzte Worte für die einsame Insel

 

Nachdem ich nun siebenundsiebzig Mal den Neujahrswunsch gehört habe, das neue Jahr möge besser werden als das alte, werde ich unruhig und brauche Alternativen. Es ist der Abend des 31. Dezember 2020 – ganz kurz bevor das Jahr zu Ende geht, hier noch einige berühmte letzte Worte.

  1. „Schade, schade, zu spät!“
    Ludwig van Beethoven am 26. März 1827 – er kann die letzte Lieferung Wein nicht mehr genießen.
  2. „O, das schmeckt gut. Danke!“
    Johannes Brahms am 3. April 1897 – zu seiner Krankenschwester, die ihm ein Glas Wein gegeben hat.
  3. „Gott wird mir vergeben, das ist sein Beruf.“
    Heinrich Heine am 17. Februar 1856 – im französischen Original „Dieu me pardonnera, c’est son métier.“
  4. „Scheiße auf die ganze Gesellschaft. Scheiße auf alles, was unwichtig ist.“
    Joan Miró am 25. Dezember 1983
  5. „Die Malerei muss erst noch erfunden werden!“
    Pablo Picasso am 8. April 1973
  6. „I’m bored with all.“
    Winston Churchill am 24. Januar 1965
  7. „Now I shall go to sleep. Goodnight.“
    Lord Byron am 19. April 1824

 

Für diese Zusammenstellung herzlichen Dank an Thomas-Michael Gribow.